de  |  fr  |  it
 Login   |   Suchen

Suchen in...





13. Wie bestimmt man die Rohrweite einer Verteilbatterie?

Für die Bestimmung der Verteilbatterie sind verschiedene Vorgehen möglich:

  • Anhand der Belastungswerttabelle 4.3 für Verteilleitungen Installation mit T-Stücken
  • Anhand der Fliessgeschwindigkeit von ca. 1 m/s bis max. 2.0 m/s
  • Gemäss Vorgaben der Armaturenhersteller
  • Anhand der Grösse der Hausanschlussleitung
  • Anhand von eigenen Erfahrungen

Verteilbatteriegrösse anhand der Belastungswerttabelle 4.3 für Verteilleitungen Installation mit T-Stücken

Bestimmung der Verteilbatterie anhand der Summe aller Belastungswerte (LU) sowie gemäss der Belastungswerttabelle 4.3 mit der max. abgewickelten Leitungslänge von 35 Meter.

Verteilbatteriegrösse anhand der Fliessgeschwindigkeit

Berechnung der Verteilbatterie anhand der Summe aller Belastungswerte (LU), Umrechnung des Spitzendurchflusses in l/s gemäss Diagramm 1 zuzüglich allfällige Spitzendurchflüsse sowie Auswahl der entsprechenden Rohrweite gemäss Fliessgeschwindigkeit von ca. 1.0 m/s - max. 2.0 m/s unter Berücksichtigung des Druckverlustes, welcher von Armaturen wie Filter und Druckminderer verursacht wird.

Verteilbatteriegrösse anhand der Vorgaben der Armaturenhersteller

Verteilbatteriegrösse anhand der Rohrweite der Hausanschlussleitung

Die Verteilbatterie ist bei grösseren Objekten ohne spezielle Brandschutzmassnahmen gleich gross wie die Hausanschlussleitung.

zurück zur Übersicht

© SVGW/SSIGE 2011
SVGW/SSIGE
Ihr Warenkorb ist leer

Info

SVGW auf Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite und klicken Sie auf "Gefällt mir"!