de  |  fr  |  it
 Login   |   Suchen

Suchen in...





Vorstand überprüft Vereinsstrategie

(13.03.17) Anlässlich der Sitzung vom 9. März 2017 durfte der SVGW-Präsident Jean-Claude Weber Martin Moser als neues Vorstandsmitglied begrüssen.  Martin Moser leitet bei ewb, Bern, den Bereich «Netze» und löst im SVGW-Vorstand Felix Strässle, Solothurn, ab, der auf die Mitgliederversammlung 2016 seinen Rücktritt aus dem Vorstand eingereicht hatte. 

Der Vorstand überprüft regelmässig den Stand der Umsetzung der im Jahr 2014 erarbeiten Vereinsstrategie. Ziel dabei ist es, rechtzeitig auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren zu können. Aktuelle Weichenstellungen betreffen die Fernwärme, die Bereitstellung von Umsetzungsinstrumenten für den Vollzug im Gas- und Wasserbereich, die Kooperation mit andern Organisationen, die Erarbeitung einer Bereichsstrategie «Wasser» sowie die Sicherstellung der künftigen Finanzierung der Vereinstätigkeit.

Verabschiedung Richtlinie F1 für Fernwärmenetze

Ein zentrales Element in der Umsetzung der Vereinsstrategie ist der Aufbau von Dienstleistungen im Bereich Fernwärme. Mit der Inkraftsetzung der Richtlinie F1 für Fernwärmenetze per 1. April 2017 durch den Vorstand ist ein bedeutender Meilenstein erreicht. Der Vorstand bedankte sich denn auch herzlich bei den Mitgliedern der zuständigen Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern der Werke und bei der Geschäftsstelle für die grosse Arbeit, die zur Realisierung der Richtlinie in rekordverdächtiger Zeit führte. Weitere Fernwärmedienstleistungen, z.B. in den Bereichen Arbeitssicherheit sowie Aus- und Weiterbildung werden folgen. Der Vorstand erwartet zudem konkrete Hilfestellungen für ein optimiertes Zusammenspiel von Gas und Fernwärme, z.B. in Form von Leitfäden.

Aqua-Pilot und Gas-Pilot: ready for take off

Die Digitalisierung gewinnt innerhalb des SVGW zunehmend an Bedeutung. Der Vorstand ist sich bewusst, dass der Zugang zu technischen Regeln (insbesondere zum SVGW-Regelwerk) künftig über Onlineplattformen erfolgen wird. Weitere Funktionalitäten, wie z.B. der Austausch von Fachinformationen oder auch die Unterstützung bei Planungsarbeiten oder in der Betriebs- und Unterhaltsphase werden folgen. Im Hinblick auf aktuelle Herausforderungen – dazu gehören im Wasserbereich die Umsetzung der «Guten Verfahrenspraxis» (W12) und im Gasbereich die Umsetzung der Sicherheitsaudits (G221) sowie die Neugestaltung der Oberaufsicht des Bundes gemäss Rohrleitungsgesetz – hat der Vorstand die Projektfreigabe für die zwei Teilprojekte Aqua- und Gas-Pilot beschlossen. Aqua- und Gaspilot basieren auf der bereits bestehenden Weblösung "OK-Pilot", die in der Westschweiz bei verschiedenen Gasversorgungsunternehmen bereits im Einsatz ist.

Bereichsstrategie «Wasser» als Leitplanke für künftige Ausrichtung

Die aktuellen Schwerpunktthemen im Wasserbereich sind via Vereinsstrategie und Branchenbericht Wasser bereits definiert. Es sind dies die rechtlich-planerische Sicherung der Wasserressourcen, der nachhaltige Schutz der Quell-, Grund- und Oberflächengewässer sowie Infrastrukturerhalt und Professionalisierung. Im Hinblick auf die Operationalisierung und konkrete Umsetzung sind jedoch strategische Entscheidungen und Klärungen zu den Prioritäten und zu Kooperationen mit Partnern nötig. Mit dem Auftrag an die Geschäftsstelle, eine Bereichsstrategie Wasser auszuarbeiten, hat der Vorstand die Weichen gestellt, um den SVGW als modernen und effizienten Dienstleister für die zukünftigen Bedürfnisse der Trinkwasserbranche zu positionieren.

Einfluss von Strukturveränderungen in der Versorgungsbranche auf Mitgliederbeiträge

Der SVGW kann nur dann stark auftreten und sich für die Branchenanliegen einsetzen, wenn auch die Finanzierung seiner Kollektivdienstleistungen gesichert ist. Nachdem der Handlungsbedarf im Gasbereich bereits früher erkannt wurde – Stichworte sind Marktliberalisierung, Gasversorgungsgesetz und Unbundling –  wird die Sicherstellung der Finanzierung des SVGW auch im Wasserbereich längerfristig zu einem wichtigen Thema. Strukturveränderungen im Wasserbereich wie z.B. die Betriebsführung durch externe Dienstleister können in Gemeinden zu einem Verlust an Identifikation mit der «eigenen» Wasserversorgung und letztlich mit der Branchenorganisation führen. Die Konsequenz wären Vereinsaustritte. Hier gilt es, Gegensteuer zu geben. Analog zum Gasbereich hat der Vorstand deshalb die Geschäftsstelle beauftragt, den Handlungsbedarf zu analysieren und Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Neues Mitglied in der Hauptkommission Berufsausbildung

Ziel des Vorstandes ist die Stärkung der Hauptkommission Berufsausbildung (B-HK) als strategisches Gremium für die Berufsbildung und die berufsorientierte Weiterbildung. Daher und auf Antrag der B-HK wählte er deshalb Herrn Samuel Wittwer, Bereichsleiter Wasserversorgung, Rothrist, als neues Mitglied der B-HK.

Internationales Engagement – Mutationen  

EurEau ist der europäische Dachverband der Wasserwirtschaft. Der Vorstand delegierte André Olschewski, Bereichsleiter Wasser beim SVGW und Mauro Suà, Bellinzona, Vizepräsident Wasser SVGW, als neue Vertreter in die EurEau. André Olschewski übernimmt per Mai 2017 die Nachfolge von Urs Kamm in der General Assembly (Board). Mauro Suà wird per Januar 2018 Nachfolger von Urs Manser, Bereichsleiter Bildung und Dienste beim SVGW, im Committe EU3 (Economics and Legal Affairs).

© SVGW/SSIGE 2011
SVGW/SSIGE
Ihr Warenkorb ist leer

Info

SVGW auf Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite und klicken Sie auf "Gefällt mir"!