de  |  fr  |  it
 Login   |   Suchen

Suchen in...





Fachtagung Fremdstoffe

Leitfaden als Chance

Über 140 Fachleute besuchten am 9. März 2012 in Olten die SVGW-Fachtagung über den Umgang mit nicht geregelten Fremdstoffen im Trinkwasser. Der neue Leitfaden Spurenstoffe gab viel zu reden.

Alle Parteien schätzen den Leitfaden zur Bewertung unbekannter Spurenstoffe als echten Fortschritt und als Chance ein. Das zeigte die Diskussion an der Fachtagung über den Umgang mit nicht geregelten Fremdstoffen im Trinkwasser deutlich. Die Anwesenden würdigten den Umstand, dass er in Zusammenarbeit mit allen relevanten Ämtern und den Wasserversorgern entwickelt wurde. Die engere Zusammenarbeit ist ein viel geäusserter Vorsatz, den sich alle zu Herzen nehmen wollen.

"Gehören definitiv nicht ins Trinkwasser"

Doch von verschiedener Seite wurden auch Bedenken geäussert. So befürchtet Roman Wiget, Leiter der Seeländischen Wasserversorgung SWG, dass der Leitfaden eine Schwächung des vorsorglichen Gewässerschutzes bedeutet. Wiget fordert daher von den involvierten Bundesämtern eine klare Bekennung zum Vorsorgeprinzip. "Auch wenn einige Pflanzenschutzmittel keine direkte Gesundheitsgefährdung darstellen, gehören sie definitiv nicht ins Trinkwasser".

Tagungsunterlagen und Leitfaden des BAG: www.svgw.ch/BAG

Ausführlicher Bericht

 

Podiumsdiskussion zu Fremdstoffen: (von links nach rechts) Dr. Kurt Seiler (VKCS), Richard Wülser (IWB), Daniel Hartmann (BAFU),  Dr. Michael Beer (BAG),  Prof. Rik Eggen (EAWAG), Roman Wiget (SWG),  Dr. Eva Reinhard (BLW), Marc Chardonnens (KVU).

© SVGW/SSIGE 2011