de  |  fr  |  it
 Login   |   Suchen

Suchen in...





Personenzertifizierung

SVGW bestätigt Fachkundigkeit im Gas- und Wasserbereich

Der SVGW überprüft zentral auf anerkannten Regeln der Technik die Fachkundigkeit von Spezialisten in den Fachbereichen Gas und Wasser.

Neuregelung der Vergabepraxis von Installationsberechtigung für Erdgas- und Trinkwasserinstallationen

In den letzten Jahren konnten immer weniger Sanitärbetriebe die hohen Anforderungen erfüllen, die selbst für einfachste Arbeiten an Haustechnikanlagen galten. Und wenn sie ihren Tätigkeitsbereich erweitern wollten, musste die Installationsberechtigung in jeder Gemeinde neu beantragt werden. Aus diesem Grund hat der SVGW die "Richtlinie für Installationsarbeiten an Haustechnikanlagen für Erdgas oder Trinkwasser" (GW1) umfassend überarbeitet. Die Ausbildung ist schlanker geworden und der SVGW führt seit 2007 ein zentrales Register der zertifizierten und somit installationsberechtigten Personen.

Welche Vorteile bringt das Personenregister?

Wer sich eintragen lässt, muss die Installationsberechtigung nur noch ein einziges Mal beantragen. Sanitärinstallateure sparen somit administrativen Aufwand und können ihre Wettbewerbsfähigkeit dank eines grösseren Tätigkeitsgebiets steigern. Versorgungsunternehmen und Gemeinden können einfacher festlegen, welche Personen in ihrem Gebiet installationsberechtigt sind.

Welche Anforderungen müssen für ein Zertifikat des SVGW erfüllt sein?

Der SVGW verlangt eine gezielte Vertiefung in das Gas- und Wasserfach gemäss den Reglementen GW101 (Trinkwasser) und GW102 (Erdgas). Die bis anhin geforderte Meisterprüfung entfällt und die Anforderungen für weniger komplexe Tätigkeiten wie Instandhaltungsarbeiten sind reduziert worden.

Wie komme ich zu einer Installationsberechtigung?

Wer ein Zertifikat für die Installationsberechtigung und einen Eintrag ins Personenregister beantragen möchte, reicht beim SVGW die Unterlagen gemäss Antragsformular auf der Webseite im Bereich "Personenzertifizierung" ein.

Wo gilt die SVGW-Installationsberechtigung?

Sie gilt theoretisch in jeder Gemeinde der Schweiz. Wegen des Grundsatzes der Gemeindeautonomie steht es den Gemeinden aber frei, sich dem Regelwerk des SVGW zu verpflichten. Somit gilt die SVGW-Installationsberechtigung nur in den Gemeinden, die sich in ihrem Reglement explizit auf die GW1 berufen. Der Nutzen des Personenregisters wächst somit mit der Anzahl Gemeinden, die ihr Reglement darauf ausrichten.

Gilt das Zertifikat für eine Person oder einen Betrieb?

Ist ein Mitarbeiter eines Sanitärbetriebs zertifiziert, so ist der ganze Betrieb installationsberechtigt.

Welche Teile des SVGW-Regelwerks behandeln das Thema Installationsberechtigung?

Die Richtlinie GW1 und die Reglemente GW101 (Trinkwasser) und GW102 (Erdgas) beschreiben, welche Fachkundigkeit eine Person besitzen muss, um eine Installationsberechtigung zu erlangen.

Welche Arten von Zertifikaten kann ich beantragen?

Es gibt ein Zertifikat für Installationsarbeiten an Haustechnikanlagen für Trinkwasser (WH1) sowie für Erdgas (GH1) und eines für Instandhaltungsarbeiten an Haustechnikanlagen für Trinkwasser (WH2).

Wie lange ist das Zertifikat gültig?

Es ist während fünf Jahren ab Ausstellungsdatum gültig. Die Rezertifizierung ist mindestens sechs Monate vor dem Ablaufdatum zu beantragen.

Wie viel kostet die Zertifizierung?

Die Gebühr für die Anmeldung zum Eintrag ins Personenregister und für die Bearbeitung der Unterlagen beläuft sich pro Zertifikat auf 125 Franken.

Antragseingabe
Schweizerischer Verein des Gas- und Wasserfaches SVGW
Grütlistrasse 44
Postfach 2110
8027 Zürich

Weitere Informationen

© SVGW/SSIGE 2011
SVGW/SSIGE
Ihr Warenkorb ist leer

Info

SVGW auf Facebook

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite und klicken Sie auf "Gefällt mir"!