LOGIN

Passwort vergessen?

SIE SIND NOCH NICHT REGISTRIERT?

Profitieren Sie von unserer breiten und qualitativen Dienstleistungspalette.

REGISTRIEREN

Login Intranet Ilias SVGW

ZUM INTRANET
W3 Hausinstallation

Fragen zur W3 Hausinstallation

Loggen Sie sich als Mitglied ein, um alle Fragen zu sehen.

FAQ


Der Gesamtdruckverlust setzt sich nicht nur aus den Reibungsverlusten im Inneren von Rohren zusammen, sondern auch aus den Druckverlusten die in Apparaten, Armaturen und Formteilen entstehen. Heutige Trinkwasserverteilsysteme haben sehr unterschiedliche Geometrien, die wiederum unterschiedliche Druckverluste verursachen. Systeme mit hydraulisch ungünstigen Formteilen müssen demzufolge bei gleich bleibender Anzahl LU-Werte mit grösseren Rohrweiten ausgeführt werden.

Unabhängig für welches Trinkwasserverteilsystem sich der Installateur entscheidet, bei der Anwendung der SVGW LU-Tabellen darf der Endverbraucher bei jedem System annähernd den gleichen Entnahmedurchfluss an der Entnahmestelle erwarten.

In den Teilstrecken einer Installation herrschen unterschiedliche Geschwindigkeiten. Um die Ausstosszeiten nach SIA 385-1 einhalten zu können, sind die rechnerischen Geschwindigkeiten in den Stockwerkverteilungen höher als in den Verteilleitungen wie Keller und Steigzonen.

Höhere Geschwindigkeiten bedeuten höhere Druckverluste, wobei Messungen gezeigt haben, dass höhere Druckverluste in den Ausstossleitungen helfen, allfällige Temperaturschwankungen bei der Verwendung von Wassersparbrausen zu reduzieren.

Hinter den einzelnen LU-Tabellen verbergen sich eine Vielzahl von Druckverlustberechnungen mit entsprechenden Berechnungsgrundlagen wie Summe der LU-Werte, Leitungslänge, maximale Geschwindigkeit und maximaler Druckverlust. Die zwei Hauptkriterien für die Benützung der Tabellen sind die Summe der LU-Werte und die abgewickelte Rohrlänge.

Aus hygienischen Gründen (so klein wie möglich) und wirtschaftlichen Gründen (so gross wie nötig) ist mit den LU-Tabellen somit eine differenziertere Rohrweitenbestimmung mit geringen Reserven möglich

 

Entsprechend dem gewählten Fabrikat haben Wohnungswasserzähler bei einem Spitzendurchfluss QD einen Druckverlust von 20 bis 40 kPa. Dank der Unterscheidung können in Wohnungen ohne Wasserzähler die Leitungen oft eine Rohrweite kleiner ausgelegt werden.

 

In den Berechnungsgrundlagen von Tabelle 4.1 (Abb. 2) sind die Druckverluste einer Geradsitz-Absperrarmatur ¾“ und eines Verteilers ¾“ bereits berücksichtigt.

Die hier aufgeschalteten Herstellertabellen (Ausgabe 02/2014) sind mit dieser Zusatzinformation versehen.

Wir beraten Sie gerne zur W3

Als SVGW-Mitglied erhalten Sie weiterführende Informationen und Kontaktdaten. Bitte loggen Sie sich ein.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

SVGW Zürich (Hauptsitz)
Grütlistrasse 44
Postfach
8027 Zürich
Tel.: +41 44 288 33 33

E-Mail
Situationsplan

SVGW Schwerzenbach
Aussenstelle Schwerzenbach
Eschenstrasse 10
8603 Schwerzenbach
Tel.: +41 44 806 30 50

E-Mail
Situationsplan

SSIGE Lausanne
Aussenstelle Westschweiz
Chemin de Mornex 3
1003 Lausanne
Tel.: +41 21 310 48 60

E-Mail
Situationsplan

SSIGA Bellinzona
Aussenstelle italienische Schweiz
Piazza Indipendenza 7
6500 Bellinzona
Tel.: +41 91 821 88 24

E-Mail
Situationsplan